Marmorkuchen-mit-Karamell

Saftiger Marmorkuchen mit Karamell

Der Kuchen-Klassiker überhaupt: Ein Marmorkuchen. Saftig, lecker und übertrieben gut. Auf keinem Kuchenbuffet darf er fehlen und ich muss sagen ich verbinde auch meine Kindheit damit. Ich weiß gar nicht wie oft meine Mama damals einen Marmorkuchen gebacken. Gefühlt ständig. Auch wenn mir zu dem Zeitpunkt das Naschen vom rohen Teig mehr gefallen hat als der fertig gebackene Kuchen.

Mein absoluter Lieblingskuchen-Klassiker: Marmorkuchen

Aber wen wundert es schon, dass der Marmorkuchen zu den beliebtesten Kuchen überhaupt zählt. Er besteht aus einem einfachen Rührteig für den man die Zutaten, behaupte ich jetzt mal so, eigentlich immer Zuhause hat. Einmal zusammengerührt, darf der Teig dann auch schon in die Gugelhupfform und schon gehts ab damit in den Backofen.

Marmorkuchen-mit-Karamell

Deswegen eignet er sich auch prima für Kinder. Nicht nur zum Essen sondern auch zum Backen. Marmorkuchen-Rezepte sind nämlich in der Zubereitung nicht nur einfach, sondern auch schnell. Und meiner Erfahrung nach haben Kinder super viel Spaß beim Backen. Auch wenn dann alles etwas länger dauert, mitunter auch die Chaos-Beseitigung in der Küche, sind meine 2 immer super stolz, wenn sie dann das Ergebnis sehen.

Für das Backen mit Kindern ist ein einfaches Marmorkuchen-Rezept perfekt

Vielleicht ist es euch ja schon aufgefallen… Einen ganz gewöhnlichen Marmorkuchen habe ich diesmal ja nicht gebacken. Anstatt einen Teil davon mit Kakao zu verrühren, habe ich diesmal einen Karamell-Brotaufstrich verwendet. Statt einem knackigen Schoko-Topping ziert meinen Gugelhupf eine softe Karamellsoße. Die süße Deko aus Koala-Keksen und Cookies natürlich nicht zu vergessen.

Und noch eine kleine aber feine Besonderheit an meinem Marmorkuchen-Rezept: Anstatt von Butter oder Öl, habe ich diesmal als Fett Sahne verwendet. Das macht euren Kuchen aber soooowas von saftig, ich kanns euch sagen. Vor Kurzem habe ich eine Backsendung gesehen in der eine Physikern zu Gast war, die wohl DAS perfekte Marmorkuchen-Rezept aufgrund iwelchen physischen Berechnungen entwickelt hat. Allerdings kann ich euch dazu auch nicht viel mehr sagen, da ich zu 99 % nur Bahnhof verstanden habe.

Anstatt Butter oder Öl, verwende ich bei meinem Rezept Sahne

Aber in dem einen Prozent blieb hängen: Sahne statt Butter oder Öl. Also habe ich mir mein Rezept (okay, eigentlich ja das von Mama) geschnappt, Butter gegen Sahne ausgetauscht und das ganze mal ausprobiert. Ich war echt super gespannt! Und ihr könnt euch sicher denken. Der Marmorkuchen war perfekt! Sonst würde es hier auf dem Naschglück-Blog heute ja keinen Karamell-Marmorkuchen geben 🙂

Also wenn ihr Lust habt auf den saftigsten, fluffigsten, lockersten, unwiderstehlichsten, besten Marmorkuchen ever hast: Schnappt euch die nächste Backform und los 🙂

Habt den wunderschönsten Tag ihr Lieben und wie immer ganz viel Spaß beim Backen!

Eure

Meli

Die im Rezept angegebenen Zutaten beziehen sich auf eine Gugelhupfform mit einem Durchmesser von 24 cm. Wenn du den Marmorkuchen mit Karamell in einer anderen Größe backen möchtest, kannst du hier ganz einfach die Zutatenmengen umrechnen.

Marmorkuchen mit Karamell
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 

Hier findest du ein einfaches Rezept für einen saftigen Marmorkuchen mit Karamell.

Gericht: Dessert
Länder & Regionen: Germany
Keyword: Gugelhupf, Karamell, Marmorkuchen, Rührkuchen, Rührteig
Portionen: 1 Kuchen, Ø 24 cm
Autor: Mein Naschglück
Zutaten
Teig
  • 600 ml Sahne
  • 350 gr Zucker
  • 4 Eier
  • 5 EL Milch
  • 450 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • 2 EL Karamell-Brotaufstrich
Karamelltopping
  • 150 gr Zucker
  • 100 gr Butter
  • 100 ml Sahne
Deko
  • Koala Kekse
  • Mini-Cookies
  • Kekse
  • Karamell-Crunch
Anleitungen
Teig
  1. Sahne kurz anschlagen (nicht steifschlagen!)

  2. Zucker, Eier und Milch kurz einrühren.

  3. Mehl und Backpulver vermischen und ebenfalls kurz einrühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

  4. Gugelhupfform mit Backtrennspray einsprühen (oder mit Butter einfetten) und 2/3 des Teigs einfüllen.

  5. In den restlichen Teig den Kakao sowie den Karamell-Aufstrich einrühren und anschließend auf dem bereits in die Form gefüllten Teig verteilen und mit einer Gabel Kreise durch beide Teige ziehen.

  6. Den Karamell-Gugelhupf im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad, Ober-/Unterhitze für ca. 45-50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

  7. Den Gugelhupf aus dem Backofen nehmen, 20 Minuten in der Form stehen lassen. Danach auf ein Abkühlgitter stürzen und komplett abkühlen lassen.

Karamelltopping
  1. Den Zucker in einem kleinen Topf erhitzen bis er goldbraun ist.

  2. Butter dazugeben und mit dem karamellisierten Zucker verrühren, bis auch die Butter geschmolzen ist.

  3. Den Topf vom Herd nehmen und die zimmerwarme Sahne mit einem Schneebesen einrühren. VORSICHT: Die Soße ist sehr heiß!

  4. So lange rühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

  5. Die Karamellsoße in eine Flasche abfüllen und abkühlen lassen.

Fertigstellung
  1. Den Marmorkuchen mit der Karamellsoße toppen und dekorieren.

Rezept-Anmerkungen

Die Karamellsoße könnt ihr gut verschlossen im Kühlschrank mind. 1 Woche aufbewahren.

Wenn das Karamell zu fest ist, gebt es einfach kurz in die Mikro oder in ein Wasserbad.

Produkte, die ich für den Marmorkuchen mit Karamell verwendet habe (Werbung*):


*Bei den angegebenen Amazon-Links handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du darüber bestellen erhalte ich eine kleine Werbekostenerstattung. Die Produkte kosten dich dadurch natürlich nicht mehr.


2 Kommentare zu „Saftiger Marmorkuchen mit Karamell“

    1. Mein Naschglück

      Hallo Manuela. Die Karamellsoße habe ich ohne Salz zubereitet. Ein kleiner Fehler im Rezept, ganz lieben Dank für den Hinweis 🙂 Liebe Grüße und einen schönen Tag Dir!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Scroll to Top