Apfelkuchen mit Karamell

Apfelkuchen mit Karamell

Noch gar nicht lange ist es her, da standen mein Schatz und MiniMe mit ich weiß nicht wievielen Kilo Äpfeln in der Küche. Eigentlich wollten sie ja nur Opa besuchen, damit Mama ein bisschen in Ruhe am Blog arbeiten kann aber dann war da eben der Apfelbaum im Garten, der geerntet werden wollte. Mama wurde natürlich über WhatsApp mit süßen Bildern versorgt, MiniMe hat nämlich super fleißig mitgeholfen die Äpfel zu pflücken und ins Körbchen zu legen.

Apfelkuchen mit Karamell

Da standen wir also nun mit unseren Äpfeln und bei mir ratterte es natürlich schon was sich damit nicht alles tolles backen ließe. Eins kann ich Euch also versprechen, die Apfelrezepte werden uns auf dem Naschglück-Blog in den nächsten Wochen auf jeden Fall nicht ausgehen.

Apfelkuchen Rezepte versüßen den Naschglück Blog

Den Start macht heute dieser Apfelkuchen mit Karamell und Sahne. Ein wirklich einfacher Apfelkuchen, der Teig ist nämlich ein Rührteig und der ist sowieso immer super schnell zubereitet und besteht meist aus Grundzutaten, die eigentlich jeder Zuhausen haben sollte. Die selbstgemachte Karamellsoße gibt dem Apfelkuchen noch das gewisse Etwas und macht ihn trotz seiner Einfachheit zu etwas Besonderem 🙂

Kein Herbst ohne saftigen Apfelkuchen

Apfelkuchen mit Rührteig mag ich sowieso total gerne. Dadurch wird er ganz besonders saftig und schmeckt auch nach 2 Tagen noch perfekt frisch. Ich habe den Apfelkuchen übrigens zu den Urgroßeltern von den Kiddies zum Kaffee mitgebracht und alle waren hellauf begeistert von meinem Apfelkuchen Rezept.

Apfelkuchen mit Karamell

Wenn ihr also auch Lust habt auf einen schnell gemachten easy peasy Apfelkuchen mit leckerer Karamellsoße und einem crunchy Mandeltopping, probiert das Rezept unbedingt aus und überzeugt euch selbst 🙂

Habt ein schönes Wochenende ihr Lieben und macht es euch fein,

eure Meli ♥

Apfelkuchen mit Karamell

Apfelkuchen mit Karamell

Rezept Apfelkuchen mit Karamell

Zutaten für einen Backring mit einem Durchmesser von 24 cm

(Wenn du den Apfelkuchen mit Karamell in einer anderen Größe backen möchtest, kannst du hier ganz einfach die Zutatenmengen umrechnen)

Zutaten Rührteig:

  • 125 gr. weiche Butter
  • 150 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 gr. Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1 kg Äpfel

Zutaten Karamellsoße:

  • 100 gr. Zucker
  • 60 gr. Butter
  • 60 ml zimmerwarme Sahne

Zutaten Topping:

  • 200 ml Sahne
  • 2 TL San Apart
  • 50 gr. gehobelte Mandeln

Zubereitung Rührteig:

  1. Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel ca. 5 Minuten lang cremig rühren.
  2. Die Eier nacheinander dazugeben und die Eier einzeln je eine Minute einrühren.
  3. Mehl und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben.
  4. Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden.
  5. Apfelstücke in den Teig unterheben und in einen mit Backpapier eingeschlagenen Backring füllen.
  6. Den Apfelkuchen bei 180 Grad, Ober-/Unterhitze ca. 35-40 Minuten lang backen.
  7. Anschließend muss der Kuchen komplett abkühlen.

Zubereitung Karamellsoße:

  1. Den Zucker in einem kleinen Topf (ohne rühren) erhitzen, bis er goldgelb ist.
  2. Die Butter dazugeben, mit dem karamellisierten Zucker verrühren, bis die Butter ebenfalls geschmolzen ist.
  3. Den Topf vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen die Sahne dazugeben. Vorsicht: Die Soße ist sehr heiß und könnte spritzen!
  4. Solange rühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.
  5. Die Karamellsoße in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und abkühlen lassen.

Fertigstellung:

  1. Die gehobelten Mandeln kurz in der Pfanne anrösten, bis sie Farbe bekommen haben und anschließend abkühlen lassen.
  2. Den Apfelkuchen auf eine Tortenplatte setzen.
  3. Sahne mit 2 TL San Apart steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Sahne in kleinen Tuffs auf dem kompletten Kuchen verteilen.
  4. Die gehobelten Mandeln sowie die Karamellsoße auf der Sahne verteilen.

Produkte, die ich für den Apfelkuchen mit Karamell verwendet habe:


*Bei den Amazon Links handelt es sich um Affiliate Links. Solltest du darüber bestellen, erhalte ich eine kleine Werbekostenerstattung, das Produkt kostet dich dadurch auf keinen Fall mehr.


 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.