Mini Donuts

Passend zur „5. Jahreszeit“ hab ich hier ein leckeres Rezept für euch: Gebackene Mini Donuts 🙂 Natürlich passen sie auch super gut in jede andere Jahreszeit, da man sie ja dekorieren kann wie man möchte.Der Fantasie sind da absolut keine Grenzen gesetzt. Aber gerade für Fasching ist es eine tolle Idee, da man die Donuts super einfach mitnehmen kann, wenn man beispielsweise mit den Kids zum Faschingsumzug geht.

Da diese Donuts aus einem Rührteig hergestellt werden und nicht frittiert sondern gebacken werden, sind sie etwas einfacher in der Zubereitung und auch nicht so zeitintensiv. Außerdem sind sie natürlich auch viel kalorienärmer, was dem Geschmack allerdings absolut keinen Abbruch tut 🙂

Rezept Mini-Donuts

Zutaten für 72 Stück

Zutaten Rührteig:

  • 80 gr. Butter
  • 80 gr. Zucker
  • 1 Ei
  • 230 gr. Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 180 ml Milch

    Zutaten Zuckerguss:

  • 250 gr. Puderzucker
  • 5 EL Milch

Zubereitung Rührteig:

  1. Butter, Zucker und Salz ca. 5 min cremig rühren
  2. Ei hinzufügen und einrühren
  3. Mehl mit Backpulver vermischen und abwechseln mit der Milch zum Teig geben und unterrühren
  4. Den Teig in einen großen Spritzbeutel füllen, die Spitze abschneiden und den Teig in die Donutform füllen. Jede Mulde sollte ca. 2/3 mit Teig gefüllt werden.
  5. Die Donuts bei 180 Grad ca. 12-14 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen

Zubereitung Zuckerguss:

  1. Puderzucker mit der Milch verrühren. Der Zuckerguss sollte eine eher dickflüssigere Konsistenz haben

Fertigstellung:

  1. Die Donuts können dann nach Lust und Laune verziert werden. Ich hab den Zuckerguss in 2 Portionen aufgeteilt. Eine Hälfte hab ich weiß gelassen, die andere Hälfte hab ich rosa eingefärbt. Dann hab ich je einen Donut genommen und ihn sozusagen kopfüber in den Zuckerguss gelegt, sodass die obere Hälfte bedeckt war und ihn dann auf ein Abkühlgitter zum Abtropfen gelegt.
  2. Einen Teil hab ich dann mit Streuseln dekoriert und den anderen Teil hab ich erstmal trocknen lassen.
  3. Nachdem der Zuckerguss dann trocken war (dauert ca. 1 Stunde) hab ich den übrigen Zuckerguss etwas fester gemacht in dem ich ein bisschen Puderzucker dazugegeben habe und ihn in einen Spritzbeutel gefüllt. Bei dem Spritzbeutel dann vorne eine kleine Spitze abschneiden und ihn dann über die Donuts geben. Dass mehr Puderzucker dazugegeben wird ist sehr wichtig, da ansonsten die Streifen bzw. das aufgespritzte Muster auf dem Donut verlaufen würde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.