Rhabarber-Quark-Taler

Ich hab euch ja schon vorgewarnt, dass es auf dem Naschglück-Blog in nächster Zeit so richtig rhabarberlich zugehen wird. Okay, höchst wahrscheinlich gibt es das Wort nicht aber es hört sich trotzdem einfach gut an 🙂 Da wir uns ja mitten in der Saison für dieses tolle Gemüse befinden, muss das auch einfach sein oder nicht?

Und für all diejenigen, bei denen Rhabarber nicht gerade zur Lieblingszutat beim Backen gehört, verspreche ich euch, wird es in den nächsten Wochen natürlich nicht nur Rhabarberrezepte geben, sondern auch viele andere Leckereien. Ach und übrigens, jaaaa, der Rhabarber ist wirklich ein Gemüse, auch wenn ihn viele eher in das Obstsegment einordnen …. zugegeben, auch ich dachte mal Rhabarber gehöre zum Obst :)….

Als ich vor ein paar Wochen den ersten Rhabarber beim Einkaufen gesichtet hatte, hab ich natürlich erstmal so einige Stangen davon eingepackt. Abgesehen davon, dass ein Teil davon mit Hefeteig kombiniert wird, hatte ich zwar noch keine Ahnung, was ich mit diesem leckeren süß-sauren Gemüse Zuhause anstellen wollte aber das war auch erstmal völlig egal, denn die Hauptsache war, dass es endlich wieder Rhabarber gibt und es somit wieder ein Stückchen mehr Frühling geworden ist. Herrlich!

Zuhause angekommen also erstmal fix den Hefeteig geknetet (es war einer der sehr seltenen Tage an denen ich sozusagen für ein paar Stunden sturmfrei hatte) und während der an einem schönen warmen Plätzchen, ganz klassisch auf der Fensterbank, aufgehen durfte, konnte ich mir ja jetzt ganz spontan bei einem Kaffee aus meiner Lieblingstasse überlegen, was aus dem Hefeteig und dem Rhabarber weiter werden soll…. Und wie ihr seht wurden es eine Art, bei uns würde man sagen, „Süße Stückle“: Luftiger, lockerer Hefeteig bestrichen mit einem Vanille-Quark-Pudding und Rhabarber. Mhmmm…

Noch während der Hefeteig am Aufgehen war, hab ich also einen Vanille-Quark-Pudding zubereitet. Okay, ganz so einfach war es dann auch wieder nicht. Quark hatte ich keinen mehr im Kühlschrank und musste deshalb nochmal kurz los aber anschließend ging voll alles glatt und die leckeren Hefetaler konnten in den Ofen wandern. Wie ihr seht, super easy herzustellen und sowas von lecker und saftig! Zumindest wenn man Rhabarber gerne mag. Denn damit bin ich in meiner Familie annähernd die Einzige. Ja… ich kann da auch nur mit dem Kopf schütteln. Meine Mama leidet ja immer noch unter dem Trauma, als sie als Kind den Rhabarber roh mit Zucker essen musste. Und irgendwie kann ich das ja schon auch verstehen. Ja, ich mag ihn total gerne. Aber roh mit Zucker? Hmmm… dann vielleicht besser doch nicht 😉

An dieser Stelle sei gesagt, dass sich diese Rhabarber-Hefeteilchen auch super gut einfrieren lassen: Ihr könnt sie ganz normal zubereiten, die Backzeit einfach um 10 Minuten verringern und nach dem Auskühlen einfrieren.

So meine Lieben, ich hoffe ihr backt fleißig nach und euch gefällt das Rezept 🙂 Aus dem anderen Teil des Rhabarbers hab ich übrigens einen Rhabarberkuchen mit Zimtsahne gebacken. Auch sehr lecker!

Ich wünsche euch den allerschönsten Tag und wie immer ganz viel Spaß beim Nachbacken,
eure Meli <3

Rezept Rhabarber-Quark-Taler

Zutaten für 12 Stück

Zutaten Hefeteig:

  • 500 gr. Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 2 EL warmes Wasser
  • 80 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • 80 gr. geschmolzene Butter

Zutaten Quarkpudding:

  • 250 ml Milch
  • 20 gr. Stärke
  • 1 Eigelb
  • 100 gr. Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 250 gr. Quark

 

Zutaten Rhabarberfüllung:

  • 600 gr. Rhabarber
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Stärke

 

Zubereitung Hefeteig:

  1. Hefe zusammen mit dem Zucker und 2 EL warmen Wasser verrühren und abgedeckt 10 Minuten stehen lassen.
  2. Mehl, Salz, Milch und das Ei mit der Hefe-Zucker-Mischung verrühren und die geschmolzene Butter dazugeben.
  3. Den Hefeteig nun ca. 8 Minuten kneten, bis er sich vom Rand löst.
    Sobald der Hefeteig fertig geknetet ist, aus der Schüssel nehmen und mit den Händen zu einer Kugel formen.
  4. Die Schüssel mit etwas Backtrennspray einsprühen, den Hefeteig wieder zurück in die Schüssel geben und diesen an der Oberfläche ebenso mit etwas Backtrennspray einsprühen.
  5. Anschließend den Teig abgedeckt ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Zubereitung Quarkpudding:

  1. Milch, Stärke, Eigelb, Zucker und Vanilleextrakt in einem kleinen Topf klümpchenfrei verrühren und unter Rühren einmal aufkochen lassen.
  2. Vom Herd nehmen und den Quark einrühren.
  3. Den Quarkpudding durch ein Haarsieb streichen und direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Zubereitung Rhabarberfüllung:

  1. Den Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Rhabarberwürfel, Zucker und Stärke in einer Schüssel vermischen und ca. 10 Minuten stehen lassen.

Fertigstellung:

  1. Aus dem Hefeteig 12 gleich schwere Kugeln formen. Diese auf ein Backblech legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  2. Die Kugeln jeweils zu Kreisen ausrollen, auf ein Backblech geben und mit ca. 2 EL des Quarkpuddings bestreichen.
  3. Anschließend noch die Rhabarberwürfel oben drauf geben und die Hefetaler können bei 180 Grad, Ober-/Unterhitze ca. 30-35 Minuten gebacken werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.