Rhabarberkuchen mit Zimtsahne

Eeeendlich ist es soweit: Rhabarbersaison! Letzte Woche hab ich den ersten dieses Jahr zum Kaufen gesichtet und natürlich gleich eingepackt
und diesen leckeren Kuchen gezaubert: Super einfach, super schnell zubereitet und suuuuper lecker! Ich liebe einfach Rhabarber. Er ist ein wirklich tolles Gemüse mit dem man richtig tolle Leckereien zubereiten kann: Kuchen, Tortenfüllungen, Marmelade und und und. Rhabarber harmoniert auch super mit z.B. Erdbeeren, gerade bei Kompott oder Marmeladen. Ich muss sagen, ich kenne kein Obst oder Gemüse, das so einen säuerlichen aber trotzdem fruchtigen Geschmack hat wie der Rhabarber und genau deswegen backe ich so super gerne damit. Also musste ich ihn einfach kaufen, auch wenn er letzte Woche noch etwas teuer war. Kuchen war lecker, alle begeistert, also alles super 🙂

Saison hat der Rhabarber meist von April (was natürlich auch immer wetterabhängig ist) bis zum Johannistag, der ist am 24. Juni.
Da der Oxalsäuregehalt im Rhabarber immer weiter steigt wird er nach diesem Tag nicht mehr geerntet. Aufgrund von dieser Oxalsäure, sollte man den Rhabarber auch nicht roh essen. Früher sah man das allerdings noch anders, denn meine Mama erzählt mir ja heute noch, sie mag keinen Rhabarber, weil sie den früher, als sie noch Kind war, immer roh mit etwas Zucker essen musste. Hmm… da würde er mir vermutlich auch nicht mehr soooo schmecken. Aber gebacken im Kuchen oder eingekocht als Marmelade einfach top.

Deswegen musste ich als ich vom Einkaufen heim gekommen bin natürlich erstmal in die Küche und schon mal den Ofen vorheizen, der leckere Rhabarber wollte natürlich uuunbedingt gleich sofort jetzt vernascht werden. Tolle Rezepte hatte ich mir ja schon überlegt, der Rhabarber lag auf dem Tisch, also konnte es ja schnell ans Backen gehen.

Als ich den Kuchen dann fertig gebacken aus dem Ofen holte und zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzte war ich dann doch noch am Überlegen… Er roch super gut und am liebsten hätte ich auch schon davon genascht aber iiirgendwas fehlte einfach… Nach ein paar kleinen (aber feinen!) Gedankenblitzen kam mir die Idee für ein Topping aus einer Zimtsahne. Nachdem der Kuchen dann abgekühlt war, gesagt getan: Sahne aufgeschlagen, Zimt dazugegeben und probiert. Leute! Ich sags euch…. Rhabarber und Zimt, was für eine Hammer Kombination!! Wirklich mega, passt richtig toll zusammen. Und Zimt geht für mich sowieso das ganze Jahr über, nicht nur an Weihnachten, Definitiv eines meiner absoluten Lieblingsgewürze.

Also ihr Lieben, ich hoffe auf jeden Fall, dass ihr Rhabarber genauso gerne mögt wie ich, denn in den nächsten Wochen werde ich euch hier auf meinem Blog auf alle Fälle noch weitere leckere Zubereitungsmöglichkeiten des Rhabarbers zeigen 🙂

Den allerschönsten Sonntag wünsche ich euch und viel Spaß beim Nachbacken,
eure Meli <3

Rezept Rhabarberkuchen mit Zimtsahne

Zutaten für einen Backring mit einem Durchmesser von 24 cm

Zutaten Rührteig:

  • 150 gr. weiche Butter
  • 120 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 200 gr. Mehl
  • 50 gr. Stärke
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Milch

    Zutaten Rhabarberfüllung:

  • 800 gr. Rhabarber
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Stärke

    Zutaten Zimtsahne:

  • 200 ml Sahne
  • 2 TL San Apart
  • 1 TL Zimt

 

Zubereitung Rhabarberfüllung:

  1. Den Rhabarber schälen und in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
  2. Zucker und Stärke zusammen mit dem Rhabarber in eine Schüssel geben, miteinander vermischen und 10 Minuten stehen lassen.

Zubereitung Rührteig:

  1. Weiche Butter mit Zucker und Salz ca. 5 Minuten cremig rühren.
  2. Eier nacheinander dazugeben und jeweils 1 Minuten verrühren.
  3. Mehl, Stärke und Backpulver vermischen, in den Teig sieben und unterheben.
  4. Anschließend die Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Den Teig in einen mit Backpapier eingeschlagenen Backring oder in eine Springform geben.
  6. Rhabarber abtropfen lassen, auf dem Kuchen verteilen, etwas andrücken und ihn bei 180 Grad, Ober-/Unterhitze ca. 50-60 Minuten backen.

Zubereitung Zimtsahne:

  1. Sahne mit San Apart steifschlagen.
  2. Zimt dazugeben und die Sahne auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen

2 Kommentare zu „Rhabarberkuchen mit Zimtsahne“

  1. Heidi Bazlen

    Welch ein liebevoll und schön gemachter Blog, vielen Dank!
    Hast du auch ein Rezept für einen Schmandkuchen?,

    1. Mein Naschglück

      Hallo liebe Heidi 🙂 Schau mal unter Rezepte bei Kuchen. Dort gibt es einen Schmandkuchen mit Mandarinen 🙂 Ein schönen Sonntag dir, Liebe Grüße Meli

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.