Spritzkuchen

Jedes mal wenn ich mit meinem Sohn Lio seine Oma besuchen gehe und sie zuvor beim Bäcker war, liegen Spritzkuchen auf dem Tisch 🙂 Mir selbst sind sie beim Bäcker zuvor nie so wirklich aufgefallen aber seit ich dann bei Lios Oma das erste mal einen gegessen habe steh ich auch total auf diese kleinen Kringel.Sie schmecken einfach so lecker und unheimlich leicht und luftig. Spritzkuchen bestehen aus Brandteig und werden nicht wie Windbeutel im Ofen gebacken sondern in Fett ausgebacken. Da ich aber eher so der Typ fürs Selbermachen bin, habe ich ein bisschen herumgesucht und herumprobiert und hier ein super gelingsicheres Rezept für wahnsinnig tolle Spritzkuchen <3

Rezept Spritzkuchen

Zutaten für ca. 12 Stück

Zutaten Brandteig:

  • 250 ml Wasser
  • 50 gr. Butter
  • 150 gr. Mehl
  • 30 gr. Stärke
  • 30 gr. Zucker
  • 5-6 Eier
  • 1 TL Backpulver

Zutaten Zuckerguss:

  • 150 gr. Puderzucker
  • Saft einer Zitrone
  • evtl. heißes Wasser

Zubereitung Brandteig:

  1. Das Wasser zusammen mit der Butter und dem Salz in einem Topf erhitzen.
  2. Mehl mit der Stärke vermischen und die Mehlmischung sobald die Flüssigkeit kocht in den Topf geben und mit einem Kochlöffel so lange verrühren bis eine glatte Masse entstanden ist.
  3. Jetzt muss der Teig „abgebrannt“ werden, das bedeutet Folgendes: Der Teig muss solange gerührt werden (ca. 1 bis 2 Minuten) bis sich am Topfboden eine weiße Kruste bildet. Dieser Vorgang ist sehr wichtig, da dadurch der Brandteig aufgeht.
  4. Danach muss der Brandteig in eine Rührschüssel gegeben werden und lauwarm abkühlen.
  5. Nachdem der Teig abgekühlt ist, den Zucker dazugeben und verrühren.
  6. Jetzt müssen die Eier eingerührt werden. Dafür benutzt man am besten eine Küchenmaschine oder einen Mixer mit Knethaken. Jedes Ei muss einzeln eingerührt werden. Sobald sich das Ei mit der Masse verbunden hat (das dauert ca. 1 Minute) muss das nächste Ei eingerührt werden.
  7. Der Teig hat die richtige Konsistenz, wenn er in Zapfen vom Löffel fällt und stark glänzt. Ist dies schon nach dem 5. Ei der Fall, kann das letzte Ei auch weggelassen werden.
  8. Sobald der Teig komplett abgekühlt ist, muss noch das Backpulver eingerührt werden.
  9. Anschließend kann der Teig in einen Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle gegeben werden.

Zubereitung Spritzkuchen:

  1. Am Besten nimmst Du Dir Backpapier und schneidest daraus 10×10 cm kleine Quadrate und besprühst sie ganz leicht mit Backtrennspray. Falls Du das nicht hast, kannst Du die Quadrate auch dünn mit Butter bestreichen.
  2. Jetzt kannst Du 2 Liter Frittierfett oder Sonnenblumenöl in einem breiten Topf erhitzen. Das Fett sollte 175 Grad heiß sein. Wenn man ein Holzstäbchen in das Fett hält und es steigen kleine Luftbläschen hoch, dann hat es die richtige Temperatur.
  3. Dann nimmst Du den Spritzbeutel mit dem Brandteig und spritzt auf jedes Quadrat einen Kranz.
  4. Anschließend müssen die Spritzkuchen im Fett ausgebacken werden: Dafür nimmst du je ein Quadrat an 2 Ecken und legst es (mit dem Papier nach oben) in das heiße Fett. Durch das Eintauchen in das Fett löst sich das Backpapier vom Spritzkuchen und Du kannst es gleich wieder herausnehmen.
  5. Der Spritzkuchen muss nun von jeder Seite goldbraun frittiert werden. Meine brauchten ca. 3 Minuten pro Seite. Sobald eine Portion fertig ist, nimmst Du sie mit einem Schaumlöffel heraus und gibst sie zum Abtropfen auf ein Küchenpapier und lässt sie abkühlen.

Zubereitung Zuckerguss:

  1. Den Saft der Zitrone auspressen und ca. 4 EL davon mit 150 gr. Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren. Der Zuckerguss sollte dickflüssig sein. Wenn er noch zu fest ist, kannst Du auch noch 1-2 EL heißes Wasser dazugeben.
  2. Der Zuckerguss kann nun auf die Spritzkuchen gegeben werden. Ich habe noch etwas rosa Lebensmittelfarbe zum Zuckerguss dazugegeben. Hierbei solltest Du auf jeden Fall beachten, Lebensmittelfarbpaste zu verwenden und keine flüssigen Farben, da diese die Konsistenz vom Zuckerguss zu sehr verändern würden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.